Berufliche Auslandsaufenthalte

Deutschlandfunk: Was bringt das europäische Mobilitätsprogramm?

In der Sendung PISAplus vom 9. Juni geht es um Erfahrungen, Bilanzen und Ausblicke nach 25 Jahren Erasmus. Seminare in Paris, Sprachkurse in Stockholm oder ein Betriebspraktikum in Sevilla: seit einem Vierteljahrhundert wird mit dem europäischen Austauschprogramm „Erasmus“ im Ausland gelernt.

1987 wurde das Programm von der Europäischen Union ins Leben gerufen und wurde von EU-Bildungskommissarin Androulla Vassiliou als „weltweit erfolgreichstes Austauschprogramm überhaupt“ bezeichnet. Derzeit gibt es in Brüssel die Planung, das Programm ab 2014 mit allen anderen europäischen Bildungsprogrammen unter das Dach  von „Erasmus für alle“ zu stellen.

Ab Minute 34 ist Jacqueline März (Koordinierungsstelle „Berufsbildung ohne Grenzen“/DIHK) in der Sendung zu hören.


Hier geht es zur Sendung: PISAplus vom 9. Juni 2012 mit dem Schwerpunkthema: 25 Jahre „Erasmus“, Moderation: Kate Maleike.

youTube
Facebook