Berufliche Auslandsaufenthalte

25 Jahre Erasmus: „Mobilität trägt zum Zusammenwachsen der europäischen Gesellschaften bei“

Mit Erasmus feiert das bekannteste Austauschprogramm sein Jubiläum: Allein im Jahr 2011 gingen mehr als 230.000 Studierende mit Erasmus in ein anderes europäisches Land, darunter mehr als 25.000 Deutsche.

Erasmus für alle

Mit „Erasmus für alle“ hat die EU-Kommission ein neues Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport für die Jahre 2014 bis 2020 vorgelegt. Mit den im Programm vorgesehenen Stipendien könnten bis zu fünf Millionen Menschen einen Teil ihres Bildungswegs im Ausland absolvieren. Das sind fast doppelt so viele wie bisher. Neben Studierenden können damit auch Auszubildende, Berufsschüler, Praktikanten und Ausbilder am Programm teilnehmen. „Nur durch Investitionen in hochwertige Bildung können wir unsere Europa 2020-Ziele für Wachstum, Beschäftigung und Innovation erreichen“, erklärt Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend. Dem schließt sich auch Bundesbildungsministerin Annette Schavan an: Es sei gelungen, den besonderen Wert des Austauschs in der beruflichen Bildung auf europäischer Ebene zu vermitteln. Deutschland wolle in Zukunft nicht nur deutlich mehr Auszubildende ins europäische Ausland schicken, sondern auch von dort aufnehmen.

 

Die endgültige Entscheidung über „Erasmus für alle“ wird im Herbst 2012 erwartet.

„Mobilität trägt wesentlich zum Zusammenwachsen der europäischen Gesellschaften bei“, sagte die Bundesbildungsministerin anlässlich des 25-jährigen Bestehens des EU-Bildungsprogramm Erasmus.

Mehr Informationen zum Erasmus-Jubiläum und einen neuen Film gibt es auf den Seiten der Bundesregierung.

youTube
Facebook